News der Profundo GmbH

Zeit für ein paar Neuig­keiten

PREISLIMIT IM NEUBAUSEGMENT NOCH NICHT ERREICHT

"NEUBAU-KAUF-MAPS" ZEIGEN FORTGESETZTE PREISSTEIGERUNG VOR ALLEM FÜR BERLIN, FRANKFURT UND LEIPZIG

Die Nachfrage nach Kaufimmobilien ist weiter hoch. ImmoScout24 hat auch dieses Jahr wieder eine Erhebung der Neubau-Kaufpreise für die deutschen Metropolen durchgeführt - erstmals auch für Leipzig, Dresden und Bremen. Die "Neubau-Kauf-Maps" zeigen neben den Preisentwicklungen für Neubau-Eigentumswohnungen auch die Entwicklung des Neubau-Häusermarktes der jeweiligen Umgebung. Leipzig sticht sowohl bei Eigentumswohnungen als auch bei Häusern hervor.

Weiterlesen …

MIETANSTIEG ERREICHT MITTELGROßE STÄDTE

BIS ZU 18 PROZENT STEIGERUNG INNERHALB EINES JAHRES

Der Vorjahresvergleich der Angebotsmieten für Wohnungen in 109 deutschen
Mittelstädten von immowelt.de zeigt: Stärkste Steigerungen in Aschaffenburg auf 10,50 Euro pro
Quadratmeter (+18 Prozent), in Bocholt auf 7,40 Euro (+16 Prozent) und in Göppingen auf 9,40 Euro 
(+15 Prozent) / Höchste Medianpreise in Baden-Württemberg: Sindelfingen und Konstanz (je 11,80 Euro) sowie
Tübingen (11,70 Euro) führen Vergleich an / Günstigste Mieten im Osten: Gera (5,10 Euro), Görlitz 
(4,80 Euro) und Plauen (4,50 Euro) / Große Unterschiede in NRW: Teures Rheinland, günstiges Sauerland.

Weiterlesen …

WIRTSCHAFTSFAKTOR FERIENHAUS

DEUTSCHE FERIENBRANCHE GENERIERT JÄHRLICH MEHR ALS 10 MILLIARDEN EURO

Ferienhausurlaub hierzulande boomt: Die Deutschen geben pro Jahr mehr als 10 Milliarden
Euro während des Urlaubs im Ferienhaus aus und unterstützen damit die regionale Wirtschaft in deutschen
Urlaubsregionen. Mit Einnahmen von rund vier Milliarden Euro profitieren die lokale Gastronomie sowie der
örtliche Lebensmitteleinzelhandel am stärksten vom Ferienhaustourismus.

 

Weiterlesen …

BAUZINSEN SIND IM FEBRUAR WIEDER LEICHT GEFALLEN

IMMOBILIENKÄUFER ERHALTEN ZEHNJÄHRIGE DARLEHEN UNTER 0,8 PROZENT

Der Zinsanstieg beim Baugeld im Dezember und Januar war nur von kurzer Dauer. Anfang Februar liegen die Konditionen für Darlehen 0,1 Prozentpunkte niedriger. Immobilienkäufer können zehnjährige Darlehen oft zu Zinsen von unter 0,8 Prozent aufnehmen. "Die aktuelle Geldpolitik der Zentralbanken stützt das Niedrigzinsniveau insgesamt.

Weiterlesen …

MIETPREISANSTIG AUF DEN WOHNUNGSMÄRKTEN DER BIG 8 - STÄDTE NIEDRIGER ALS IM VORJAHR

KAUFPREISE ZWEISTELLIG VERTEUERT

Im Mittel haben 2019 die Mietpreise auf den Wohnungsmärkten in den von JLL
untersuchten Big 8 - Städten (Berlin, Hamburg, München, Köln, Frankfurt, Düsseldorf, Stuttgart und
Leipzig) gegenüber dem Vorjahr um + 4,1 Prozent zugelegt. Damit lag der Anstieg zwar unter dem
Fünfjahresschnitt 2014 - 2018 (+ 5,0 %) und unter dem Anstieg im Vorjahr (2018: + 5,1 %), fiel aber
insgesamt höher aus als zur Jahresmitte 2019 erwartet. Deutliche regionale Unterschiede sind zu
beobachten: die Spanne reicht von +1,4 Prozent in Leipzig bis +8,0 Prozent in Köln.

Weiterlesen …

MIETEN IM 10-JAHRESVERGLEICH

WOHNEN IN DEUTSCHEN GROßSTÄDTEN UM BIS ZU 104 PROZENT TEURER

Der 10-Jahresvergleich der Angebotsmieten in Deutschlands Großstädten von immowelt.de zeigt:

In Berlin haben sich die Mieten seit 2009 mehr als verdoppelt: Aktuell kostet der
Quadratmeter im Median 11,40 Euro / München bleibt teuerste Großstadt: Mieten steigen um 61 Prozent
auf 17,70 Euro pro Quadratmeter / Wirtschaftsstarke Regionen wie Nürnberg (+52 Prozent) und Hannover
(+48 Prozent) verzeichnen große Anstiege / Der Osten zwischen Boom und Stagnation: Leipzig (+42
Prozent) im Aufwind, Rostock (-5 Prozent) mit Rückgang / NRW: Große Sprünge in den Rheinmetropolen
und in Studentenstädten.

Weiterlesen …

BAUGELD GÜNSTIG INS NEUE JAHR GESTARTET

BAUZINSEN IM JANUAR 2020 DEUTLICH NIEDRIGER ALS 2019

Fortschritte bei den Dauerthemen Brexit und Handelsstreit haben gegen Jahresende Bewegung in den
Markt gebracht und die Konditionen für Immobilienkredite wieder leicht ansteigen lassen. Dennoch liegt
Baugeld mit zehnjähriger Zinsbindung zum Jahresanfang 2020 noch immer unter der Ein-Prozent-Marke
und ist damit rund 0,5 Prozentpunkte günstiger als Anfang 2019. "Wer 2020 eine Immobilie kaufen will
oder eine Anschlussfinanzierung benötigt, muss nicht mit hohen Zinsen rechnen.

Weiterlesen …