News der Profundo GmbH

Zeit für ein paar Neuig­keiten

HIER STEHEN DIE MEISTEN HÄUSER MIT SWIMMINGPOOL

LANGZEIT-TREND PRIVATES SCHWIMMBECKEN

Auch wenn es bisher kein Hitzesommer war: Die heißesten Tage des Jahres werden vermutlich noch kommen. Dann wünschen sich die Deutschen wieder kurze Wege zur nächsten Erfrischung. Das ist ein anhaltender Trend. In den vergangenen zehn Jahren ist der Anteil von Häusern mit Pool, die zum Verkauf angeboten werden, um mehr als ein Drittel gestiegen.

Immer mehr Häuser haben einen eigenen Pool

5,4 Prozent der zum Kauf angebotenen Häuser haben einen Swimmingpool. Das sind dreimal mehr als noch im Jahr 2014, als der Anteil bei 1,4 Prozent lag. Auch bei den Mietangeboten hat sich der Anteil der Häuser mit Swimmingpool mehr als verdoppelt. Im ersten Halbjahr 2024 hatten Häuser mit Pool zur Miete einen Anteil von 3,4 Prozent. 2014 lag der Anteil noch bei 1,3 Prozent.

Besonders viele Pools in Berlin und Umland

Die deutsche Großstadt mit dem höchsten Anteil an Swimmingpools bei Kaufangeboten ist Berlin. 12 Prozent aller angebotenen Häuser haben ein eigenes Bassin im Garten. Genauso hoch ist der Anteil in den angrenzenden Landkreisen Havelland und Barnim. Im Landkreis München liegt der Anteil an Häusern zum Kauf mit Pool bei 14 Prozent. Im angrenzenden Landkreis Miesbach sind es 11 Prozent und im niederbayrischen Landkreis Rottal-Inn 17 Prozent. In Bad-Dürkheim (Rheinland-Pfalz) hat sogar jedes dritte Haus, das zum Kauf angeboten wird, einen Swimmingpool (32 %). Im Saale-Holzland-Kreis ist es fast jedes fünfte (19 %).

Pools sind nicht immer wertsteigernd

Der durchschnittliche Angebotspreis eines Haues mit Pool von 3.923 Euro ist 28 Prozent höher als von Häusern ohne Pool
(Durchschnittspreis 3.060 Euro). Selten ist aber der Pool als einziges Ausstattungsmerkmal Grund für den Preisunterschied.
Meistens haben solche Objekte insgesamt einen höheren Standard und eine bessere Lage.

Quelle: Immobilien Scout GmbH, Invalidenstraße 65,10557 Berlin, www.immobilienscout24.de

 

Zurück